Luxus und
Abenteuer in einem

Ob ein SUV oder ein klassischer Kombi, bei Mercedes muss man sich da auch zukünftig nicht festlegen. Der E-Klasse All-Terrain kehrt nämlich nächstes Jahr mit vielen Neuerungen und alten Tugenden zurück und hat uns schon jetzt begeistert.

Die Mercedes E-Klasse All-Terrain steht für zeitlose Eleganz und hervorragende Leistung. Doch wie schlägt sich dieser luxuriöse Kombi auf einer abenteuerlichen Fahrt von München über das Timmelsjoch und den Jaufenpass bis nach Brixen? Wir begeben uns auf eine spannende Reise und erkunden, wie die E-Klasse All-Terrain die Herausforderungen der Bergstraßen meistert und gleichzeitig Komfort und Stil beibehält. Dabei tauchen wir ein in ein Fahrerlebnis, das Luxus und Abenteuer vereint, während wir die Stärken und Fähigkeiten dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs auf unserer Route durch die Alpen
(Er)fahren.So zweckmäßig wie ihre Vorgänger, so intelligent und personalisierbar wie noch nie: Das neue E Klasse T-Modell und der All-Terrain überzeugen in vielen Bereichen. Sie verbinden Funktionalität, Fahrkomfort und Laderaum mit der Intelligenz der neuen E-Klasse.


Er überzeugt in vielen Bereichen
Aber was unterscheidet den Geländegänger vom Standard, das ist der Zweilamellen-Grill, die matten Radlauf-Verkleidungen aus Kunststoff, der Unterfahrschutz vorne und hinten sowie die dezenten Seitenschweller. Doch reichen die optischen Unterschiede aus für die Fahrt ins Gelände? Hier kommt die Luftfederung ins Spiel. Im Geländeprogramm, das den All-Terrain ebenfalls vom normalen T-Modell unterscheidet, lässt sich die Karosserie um drei Zentimeter anheben. Auf der Straße passt die Federung die adaptiven Dämpfer entsprechend der Fahrbahnbeschaffenheit so an, dass ein Schlagloch oder eine Unebenheit nur auf das eine Rad und nicht auf die ganze Achse und den Fahrgastraum übertragen wird. Wir haben das Glück den Unterschied im Vergleich zu einem T-Modell ausgiebig und direkt zu erfahren. Denn an den drei Tagen haben wir genug Zeit und auch Modellvarianten zum testen. Hier zeigt sich zum Standard-Modell, wie die Airmatic in allen Fahrsituationen deutlich sensibler federt und so diesen schicken knapp fünf Meter langen Kombi noch sensibler über jede Art von Straßenschäden gleiten lässt.
Ein weiteres Highlight ist die Niveauregulierung. Bei viel Gepäck im Heck, geht der Wagen hinten nicht in die Knie. Stattdessen hält die Niveauregulierung eine konstante Bodenfreiheit. Während der Fahrt senkt sie ab 120 km/h das Fahrwerk um 1,5 Zentimeter ab, um Luftwiderstand und Verbrauch zu senken.
Alle fürs Fahren abseits der Straße nötigen Informationen, Bedienmöglichkeiten und Funktionen werden im Fahrer- und Zentral-Display übersichtlich aufgelistet. Für echte Freaks liefert Mercedes eine „transparente Motorhaube“. Sie zeigt virtuell an, ob Hindernisse wie Steine oder Äste im Weg liegen.  
Mit dem Verkaufsstart Anfang 2024 wird die E-Klasse All-Terrain in drei Motorisierungen angeboten, darunter mit dem 300 e erstmals als 313 PS starker Plug-in-Hybrid. 100 Kilometer elektrische Reichweite und Schnelllademöglichkeit mit 55 kW sind eine echte Alternative zum E 220 d mit 197 PS. Beide Motoren sind auch für das Standard T-Modell der E-Klasse verfügbar. Fans und Freunde eines Sechszylinderantriebs landen automatisch beim All-Terrain: Der E 450 mit 381 PS ist vorerst nur in Kombination mit der Geländevariante erhältlich.


E-Klasse T-Modell All-Terrain: Auf einen Blick
Nach Limousine und T-Modell ist der All-Terrain die dritte Variante der neuen E-Klasse, die damit die E-Klasse Familie komplettiert. Seit 2017 bietet Mercedes-Benz das T-Modell der E-Klasse auch als All-Terrain an.
Die Ein-Kammer-Luftfederung AIRMATIC ist beim E-Klasse T-Modell All-Terrain serienmäßig. Sie bietet bis zu 46 Millimeter mehr Bodenfreiheit sowie eine stufenlose Verstelldämpfung für Zug- und Druckstufe der Stoßdämpfer.
Der Laderaum kann von 615 Litern auf bis zu 1.830 Liter erweitert werden. Beim Plug-in-Hybridmodell beträgt das Volumen 460–1.675 Liter. Zum großzügig dimensionierten Fahrgastraum trägt der im Vergleich zum Vorgänger um 22 Millimeter längere Radstand bei (2.961 Millimeter). Die Ellenbogenbreite hinten erreicht 1.519 Millimeter – 25 Millimeter mehr als bisher.
Bis zu 2.100 Kilogramm darf das E-Klasse T-Modell All-Terrain gebremst ziehen. Und das auch als Plug-in-Hybrid. Ungebremst beträgt die maximale Anhängelast 750 Kilogramm. Dank bis zu 84 Kilogramm Stützlast dürfen E-Bikes mit.
Beim beleuchteten Rahmen des Kühlergrills (Sonderausstattung) sitzen hinter den Chromleisten zwei Lichtleiter. Über LED-Module wird Licht in die Glasfaserbündel eingespeist.
Mit zwei Anzeigestilen (klassisch und sportlich) sowie drei Modi (Navigation, Assistenz, Service) lässt sich die Grafik der Bildschirme individualisieren. Mit dem neuen MBUX geht eine geänderte Darstellung der Hauptsymbole („Main Icons“) auf den Displays einher. Sie sind nun einfacher dargestellt und orientieren sich auch farblich an den Kacheln von Smartphones.

Das neue E-Klasse T-Modell macht mit flexiblem Komfort und intelligenten Assistenten jede Fahrt zum personalisierten Fahrerlebnis.

Die Highlights des E-Klasse All-Terrain Modells:
1. Fahrzeugtyp: Kombi mit Geländewagenattributen.
2. Allradantrieb: Der All-Terrain verfügt über Allrad-
antrieb für bessere Traktion auf unterschiedlichem
Gelände.
3. Bodenfreiheit: Der All-Terrain hat eine erhöhte
Bodenfreiheit im Vergleich zur herkömmlichen
E-Klasse.
4. Design: Das Fahrzeug kombiniert elegantes Design
mit robusten Geländeelementen.
5. Komfort: Der Innenraum bietet viel Platz und
modernste Technologien.
6. Vielseitigkeit: Der All-Terrain eignet sich für den
Einsatz sowohl in der Stadt als auch im Gelände.

Dies sind einige der Schlüsselfakten zum Mercedes-Benz E-Klasse All-Terrain, einem vielseitigen Fahrzeug, das sowohl Luxus als auch Geländetauglichkeit bietet.

Fotos: Mercedes-Benz / www.mercedes-benz.de

No Comments Yet

Comments are closed